Album der Woche: „12 Nudes“ von Ezra Furman

Album der Woche: „12 Nudes“ von Ezra Furman

Roh, wütend und verzweifelt – so klingt das neuste und achte(!) Album von Ezra Furman. Pronomen sie/er/ihm/ihr. Es sei getrunken, geraucht, geschrien und gewütet worden – so die Entstehungsgeschichte von 12 Nudes. Im Gegensatz zum Vorgänger Transangelic Exodus geht es weniger um Solidarität und die Message „Nicht verzweifeln, kommt schon gut“ sondern mehr um „Vielleicht kommt es gar nicht gut – zumindest nicht für alle“. Mehr Verzweiflung, mehr Panik, mehr Wut aber eben auch mehr Kraft, mehr Kritik und mehr Punk. Ich finde: Geil wie‘s machsch Ezra!

Ausgewählt von Livia Kozma

Website Reinhören
Stadtfilter.net
Auf Sendung:
00:00 - 11:00