Album der Woche: „LP“ von Pisse

„LP“ von Pisse

Ein neues Album der wütendsten ostdeutschen Punkgruppe. Ohne grosse Ankündigung veröffentlicht, was im Fall von Pisse aber auch nicht nötig ist. Überhaupt passt das natürlich zu einer Band, die anonym bleiben möchte und auch mal Freunde an ihre Interviewtermine schickt. Der vollständige (!) Promotext des Labels über den neuen Release: „Wer hätte das geahnt?“

Die Texte sind gewohnt gnadenlos und lassen aufhorchen: „Futterneid, Stabilität durch Angst, aber super CO2-Bilanz“. Musikalisch bewegen sich Pisse weiterhin im Synthpunk, obschon das wahrlich grauenhafte Cover im Graffiti-Style schlimmeres vermuten lässt.

Das generelle Unbehagen über das Leben im Kapitalismus wird von Pisse einmal mehr treffend abgehandelt. Nur 18 Minuten dauert dieser Trip, aber damit ist alles gesagt.

Ausgewählt von Simon Hirzel

Website Reinhören
Stadtfilter.net