Die baskische Politikerin Nekane Txapartegi befindet sich seit einem Jahr in Schweizer Auslieferungshaft. Spanien wirft ihr vor, mit der Terrororganisation ETA kollaboriert zu haben. Sie machte 1999 ein Geständnis, widerrief dieses aber wieder und sagte aus, dieses sei unter Folter erzwungen worden. Noch vor Haftantritt tauchte Nekane Txatarpegi unter und lebte mehrere Jahre unter falscher Identität in Zürich.

Der 6. April 2017 ist der Jahrestag ihrer Verhaftung in der Schweiz. Deshalb fand eine Pressekonferenz mit ihren Anwälten statt. Laura Serra und Martin Hächler waren für Radio Stadtfilter da und haben den Fall nochmals aufgerollt: