Sendungsbeschrieb:

3-teilige Portraitsendung zu Jean-Luc Darbellay (11.2./18.2./25.2.)

Jean-Luc Darbellay (*1946) ist eine Ausnahmeerscheinung. Als ausgebildeter Arzt führte er von 1980-2011 eine Praxis für allgemeine Medizin in Bern und erarbeitete sich gleichzeitig einen Namen als Komponist, nach dem er sich mit 29 Jahren noch zusätzlich zum Klarinettisten ausbilden liess. Sein reichhaltiges Werkverzeichnis zählt mittlerweile über 300 Kompositionen, dokumentiert auf über 20 Tonträgern. Ein Höhepunkt seiner bisherigen Karriere ist etwa der Kompositionsauftrag für ein Requiem des MDR Sinfonieorchesters in Leipzig oder die Aufführung seines Orchesterwerks Oyama im Leipziger Gewandhaus. In einer dreiteiligen Portraitsendung erzählt Jean-Luc Darbellay von seinem faszinierenden Werdegang, wie es ihm möglich war, sowohl als Arzt wie auch als Komponist Erfolg zu haben, und natürlich von seiner Leidenschaft für die Musik, die ihn seit Kindsbeinen an begleitet. Dabei werden rund 20 seiner Werke vorgestellt, von kurzen intimen Klavierstücken bis zu grossen Orchesterwerken sowie Musiken, die nach Bildern von Paul Klee entstanden sind.
www.jean-luc-darbellay.ch

Sendung Nr. 3

Die dritte Sendung zur Musik des 1946 geborenen Berner Komponisten Jean-Luc Darbellay macht den Abschluss des dreiteiligen Radio-Portraits und stellt verschiedene Werke vor, die der Komponist nach Bildern von Paul Klee geschrieben hat. Spätestens seit den 90er Jahren beschäftigt sich Darbellay intensiv mit dem Maler, der, wie der Komponist selbst, in Bern aufgewachsen ist.

An einem «Billag-Markt» zeigen verschiedene Institutionen, wie die Gebühren in Winterthur wirken: Die Besuchenden können Sich bei einem Glas Wein oder Bier informieren und mit Radio- und TV-Schaffenden, Musik- und Filmschaffenden, Vertretungen von politischen Parteien und Kulturinstitutionen über die Billag-Gebühren diskutieren Mittwoch, 17. Januar ab 19 Uhr im Hotel Banana City, Festsaal, Schaffhauserstr. 8, Winterthur. Ab 19.30 werden 6 Persönlichkeiten aus Winterthur in kurzen, 90 sekündigen Statements zur Initiative Stellung nehmen. Diese konkreten Inputs bilden die Basis für die anschliessende Podiumsdiskussionen. In Kurzinterviews legen Silvan Gisler (Operation Libero) und Florian Meyer (Jungfreisinnige) ihre Positionen dar. Ein kurzes, fokussiertes Podium mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr und Günter Heuberger (Geschäftsführer Top Medien) auf der Contra-, sowie Simon Büchi (Präsident SVP Winterthur) und Claudio Zanetti (Nationalrat SVP) auf der Pro-Seite und anschliessender Publikumsdiskussion. Zum Abschluss wird Patti Basler den Abend kurz zusammenfassen, bevor bei einem Apéro und Risotto im «Billag-Markt» erneut die Gelegenheit für persönliche Fragen, Diskussionen und Gespräche besteht. Infos: www.winterthur.nein-zu-nobillag.ch

Moderation

nameless
ich mache Radio, weil


Sendezeit:

14:00 – 16:00 Uhr

Nächste Sendungen:

01.05.2018

Spezialprogramm

13.05.2018

28.05.2018

Feedback

Stadtfilter.net
Auf Sendung:
12:00 - 13:30
Danach:
13:30 - 15:30