„Sleeping Lessons“ von Alien Boy

Der Reiz von Alien Boy liegt vor allem in einem einfachen, aber ungewohnten stilistischen Griff: Sie kreuzen die verschlafene, verschwommene Shoegaze-Ästhetik der Früh-90er mit dem Pop-Punk der Spät-90er. Die verunsicherte, selbstreflexive Emotionalität in ihren Liedern gehört hingegen ganz der Gegenwart an. Ihre zweite Platte Sleeping Lessons kreist um ambivalente Momente, die sich im Zwischenmenschlichen abspielen. Dabei droht die Stimme von Sonia Weber immer wieder zwischen Gitarrenwänden unterzugehen, um sich dann in aller Deutlichkeit zu behaupten. Wenn Alien Boy dabei hin und wieder eintönig wirken, so kann man dies getrost auch so deuten, dass die Band genau weiss, was sie macht.

Ausgewählt von Simeon Thompson

Facebook Reinhören