„Ball“ von Ball

Swedish slime HARDROCK psych madness“: So beschreiben Ball ihre eigene Musik, mit dem Zusatz, dass ihre Klänge verstörend, dreckig und unbrauchbar seien und aus den Tiefen der menschlichen Kloake kämen.

Generell sind uns bescheidene Bands ja sympathisch, aber Ball übertreiben ihre falsche Bescheidenheit arglos. Ihr selbstbetiteltes Album macht vor allem eines: Grossen, grossen Spass und überzeugt mit sägendem Garagen Rock, halluzinogenem Vibe, einer Stimme aus der Horror-Punk-Tradition, sowie einem bunt-satanistischen Image wie aus dem Comicbuch.

Ausgewählt von Omar Fra.

Website Reinhören